DIY Makeover – Möbel im Industrial Style

Ein neues Design mit Möbelwachs und Schablone!

Mein Sohn ist ein leidenschaftlicher Gamer und im Herbst/Winter werden sein Zimmer neu gestalten. Er ist ja inzwischen schon ein Teenager und da muss nun endlich mal ein MakeOver her. Damit es dann nicht zu viele Projekte auf einmal werden, habe ich jetzt schon mal vorgearbeitet und drei Projekte fertiggestellt. Bei diesen Möbelstücken habe ich eine ähnliche Vorgehensweise gewählt um den Industrie Look zu gestalten.

UND SO HAB’ ICH ES GEMACHT:

SCHRITT 1:
Zuerst habe ich die Holzhocker, die Holzbox und den fahrbaren Boxenturm geschliffen und gereinigt. Warum? Da ich das Holz wie gealtert wirken lassen wollte, also rustikal, mussten alle Lackschichten komplett entfernt werden, damit ich dann mit Möbelwachs und Leinöl-Firnis von Lignocolor arbeiten konnte. Wichtig ist es danach alle Teile gut von Staub und Schmutz befreit werden.

SCHRITT 2:
Bei den Holzhockern und der Holzbox habe ich nun mit einem großen Wachspinsel das braune Möbelwachs von Lignocolor aufgetragen. Danach muss das Wachs auf jeden Fall 24 Stunden antrocknen. Man kann auch mit einem Baumwolltuch noch mal nacharbeiten, damit auch wirklich jede Pore mit dem braunen Wachs bearbeitet ist.

Es ist sehr wichtig, dass die erste Wachsschicht gut angetrocknet ist. Wenn diese noch feucht ist und man arbeitet mit der zweiten Wachsfarbe darüber, dann vermischen sich die Farben. Was ich aber nicht wollte.

Wenn die Trockenzeit um ist, dann kann man nun mit dem schwarzen Möbelwachs von Lignocolor und einem kleinen Pinsel Akzente setzen. Auf jeden Fall sollten die Kanten und auch die Maserung des Holzes mit dem schwarzen Wachs betont werden. Beim Auftragen braucht man hier nicht sparsam sein. Gleich nach dem Auftragen wird das Wachs dann mit einem Baumwolltuch weggewischt und in die erste Wachsschicht eingearbeitet. Sollte einem der Alterungseffekt noch nicht stark genug sein, so kann man den Vorgang wiederholen.

Diese Wachsschicht muss auf jeden Fall 48 Stunden trocknen, bevor wir mit dem Schablonieren weitermachen können.

SCHRITT 3:
Nun geht es an das Schablonieren aller drei Projekte. Ich habe mit Kreppband “Rallyestreifen” abgeklebt. Diese mit Kreidefarbe “DEEP Sea” von Ligncolor schabloniert und vor dem Abziehen des mittleren Klebestreifens noch einen Kreis darauf schabloniert. Diese Schablone habe ich mir aus einem festen Malkarton ausgeschnitten und mit einem nicht permanten Sprühkleber – hier von Rayher – auf der Rückseite besprüht. So hält dieser ganz wunderbar auf dem Holz.

Zum Schablonieren habe ich die kleine Schaumstoffrolle verwendet. Bei großen Flächen geht es das schneller und einfacher. Beim Boxenturm habe ich auch die Deckelinnenseite und die Kanten mit dem “DEEP Sea” gestrichen. Jetzt kann man natürlich noch mit Buchstaben und Zahlen arbeiten.

Die Hocker und die Holzbox habe ich danach noch mit transparentem Möbelwachs versiegelt, damit die Kreidefarbe wirklich gut hält. Denn wir haben ja auf Möbelwachs gearbeitet und da haftet Kreidefarbe nicht so fest wie direkt auf dem Holz.


SCHRITT 4:
Den Boxenturm habe ich nun komplett mit dem Leinöl-Firnis von Lignocolor eingelassen. Das hat einen richtigen schönen Effekt ergeben, da das Holz nach dem Abschleifen etwas bläulich geschimmert hat. Jetzt ist es ein warmer Farbton, der schön alt wirkt. Richtig toll. Das Leinöl benötigt einige Tage bis der Geruch verfliegt. Mich hat das aber nicht gestört.

SCHRITT 5:
Jetzt ist es an der Zeit die letzten Akzente zu setzen. Dazu habe Ecken und Schienen aus Stahl verwendet. Da ich diese nicht in schwarz bekommen habe, habe ich sie kurzerhand mit schwarzer Kreidefarbe von Lignocolor angemalt. Nach dem Trocknen dann noch mit schwarzem Möbelwachs versiegelt. Das unbedingt 2 Tage trocknen lassen und dann leicht polieren. Das ergibt einen schönen seidenen Glanz. Richtig edel.

Die Teile habe ich bein den Hockern an die oberen Kanten der Beine geschraubt, die Ecken an die Holzbox genagelt und die L-Schienen mit beidseitigem Klebeband auf die Vorderseiten der Holzboxen des Turmes geklebt.

Die Schrauben beim Hocker habe ich mit schwarzer Kreidefarbe und dem schwarzen Möbelwachs nachbearbeitet und die Löcher bei den L-Schienen mit einem schwarzen Stift ausgemalt. Darunter ist ja das beidseitige Klebeband. Ich wollte hier keine Schrauben verwenden, da man die Box später auch mal noch umgestalten kann.

Hier das Video mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Viel Spaß beim kreativ sein 🙂 lg Andrea

Passendes Material könnt Ihr hier online bestellen*:

In meinem Amazon Schaufenster findet Ihr die unten aufgeführten Produkte in verschiedenen Ideenlisten: https://www.amazon.de/shop/kreativstattandrea

  1. Möbelwachs von Lignocolor in den Farben Braun, Schwarz, Transparent *
  2. Kreidefarbe von Lignocolor im Farbton Deep Sea und Schwarz*
  3. Schablonen mit Buchstaben und Zahlen
  4. Verschiedene Pinsel und Baumwolltücher
  5. Kreppband und Klebeband – auch ein beidseitiges
  6. Ecken – Kantenschutz im Vintagestyle
  7. Metallplatten – am besten vor Ort im Laden kaufen (Baumarkt)
  8. Schraubhaken – am besten vor Ort im Laden kaufen (Baumarkt)

**wurden mir zur freien Verfügung gestellt.

************************************************************************
*Alle Affiliate Links sind von mir freiwillig eingefügt und dienen als Materialvorschlag. Ich erhalte eine kleine Provision, wenn ihr über diesen Link einkauft. Dadurch wird es nicht teurer, aber ihr unterstützt mich ein bisschen. Lieben Dank 🙂

************************************************************************
Bitte beachtet, dass ich kein Profi bin und alle Projekte, welche ihr auf meinem Kanal findet und nacharbeitet eurem eigenen Risiko unterliegen. Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden oder Verletzungen. Seid VORSICHTIG!

#kreativstattandrea #diy #makeover #möbel #gaming #kreidefarbe #möbelwachs #anleitung #teenager #zimmer #industriestyle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. OK  | Opt-Out I know